Die aktuelle Ausgabe | current issue

AIT 05-2016
ÖFFENTLICHE BAUTEN

aktuelle Ausgabe

AIT 05-2016
PUBLIC BUILDINGS

current issue

Am 3. Juni eröffnet in Dresden die Ausstellung Carlo Weber: Skizzen und Zeichnungen
Mit der Ausstellung Carlo Weber: Skizzen und Zeichnungen würdigt die Sächsische Akademie der Künste ihr 2014 verstorbenes Mitglied, den Architekten und Hochschullehrer Carlo Weber. Begleitend zur Ausstellung findet am 4. Juni eine Symposium statt.

Mehr


Les Cinq Showroom in Paris von DI.D architettura
Dezenter Mix: Klare Linien und ein ruhiges Farbkonzept prägen den Stil des Showrooms Les Cinq, der in der Pariser Passage du Grand Cerf Einzug hielt. Für die minimalistische Innenraumgestaltung zeichnet das italienische Architekturbüro DI.D architettura verantwortlich.

zum artikel


Dior Boutique in Miami von Barbarito Bancel Architectes
Gut geschnitten: Vier Jahre nach Eröffnung der Herrenboutique Dior Homme im Design District von Miami folgte jetzt das Pendant für Damen. Dank der, von Barbarito Bancel Architectes konzipierten Fassade aus Betonplatten, sticht der dreistöckige Flagship-Store besonders hervor.

zum artikel


BDIA Handbuch Innenarchitektur 2016/2017 herausgegeben vom Bund Deutscher Innenarchitekten
Das BDIA Handbuch Innenarchitektur 2016/2017 präsentiert die aktuellen Trends und die hohe Gestaltungsqualität der Innenarchitektur in Deutschland. Vom Szene-Café, den neusten Hotels, den innovativsten Bürokonzepten bis zum klassischen Thema Arztpraxis werden alle Projekte ausführlich mit Texten, Bildern und Plänen vorgestellt.

zum buch

Archicards von Federico Babina
Bube, Dame, König, Architekt: Der neuste Streich von Federico Babina nennt sich Archicards. Hierfür gestaltete der Illustrator Spielkarten mit Motiven berühmter Architekten und verleiht ihnen charakteristische Merkmale.

zum artikel




DREI...

Es sind öffentliche Bauten – aber nicht solche, die wir üblicherweise in dieser Ausgabe vorstellen: Die Rede ist von öffentlichen Toiletten. Bei den meisten wird dieses Thema vermutlich eher negative Assoziationen wecken. Doch dass dadurch die gut gestalteten unter den Einrichtungen umso positiver auffallen, demonstrieren die drei Beispiele auf den folgenden Seiten: Wir zeigen Ihnen zwei Toilettenanlagen in Japan – eine am Flughafen Tokio-Narita und die andere in der Stadt Nakanojo – sowie ein Toilettenhäuschen in Lauterhofen.

zum Artikel

THREE...
They are public buildings – but not the type we usually present in this issue: we mean public toilets. For the majority, this topic will probably arouse rather negative associations. The three examples on the following pages demonstrate that well designed facilities therefore stand out even more positively: we show you two toilet facilities in Japan – one at the Tokyo-Narita Airport and the other in the City of Nakanojo – as well as a small toilet house in Lauterhofen.

continue



STUDENTENARBEIT

Learn together – build together: Unter diesem Motto haben Studierende der Hochschulen PBSA Düsseldorf, RWTH Aachen und Georgia Tech Atlanta das Guga S´Thebe Theatre in Langa entworfen und in Zusammenarbeit mit dem Büro CS Studio Architects gebaut. Das Projekt geht auf die AIT-Initiative zurück, welche seit 2011 mit Firmen und Architekten die Finanzierung für die Erweiterung gesorgt hat. Das Projekt wurde mit dem AIT-Award als bester Newcomer ausgezeichnet und bekam den Sonderpreis „Special best worldwide prize“.

zum Artikel

STUDENT WORK
Learn together – build together: With this motto, students of PBSA Düsseldorf, RWTH Aachen and Georgia Tech Atlanta universities designed the Guga S’Thebe Theatre in Langa and built it in cooperation with the CS Studio Architects. The project is the result of the AIT initiative in which, since 2011 the funds for the extension of the cultural centre had been raised. In March, the project was given the AIT Award as the best newcomer and the jury awarded it the “Special best worldwide prize”.

continue




Ein Wochenende in
Bremen
Hansestadt ohne Hafen, Fischköppe ohne Fischmarkt oder gar PISASchlusslicht sind Klischees, denen die Stadt immer wieder ins Auge sehen muss. Die Bremer selbst nehmen es gelassen, schließlich hat man mehr zu bieten als Schmuddelecken und Hanseatentum. Freigestrampelt vom Image der „kleinen Schwester Hamburgs“ konnte Bremen sich mit neuen Stadtentwicklungsprojekten und einer vielfältigen Kultur- und Kneipenszene ein neues Selbstbild zulegen. Henriette Sofia Steuer schlägt uns ihre Heimatstadt für ein Wochenende vor.

zum Artikel

Weekend in Bremen
Hanseatic City without a port, “Fischköppe” without a fish market or coming last in the Pisa study are clichés the city increasingly has to face up to. The inhabitants of Bremen take it calmly, since they have more to offer than just filthy places and their Hanseatic heritage. Having freed itself from the image of being “Hamburg’s little sister”, Bremen succeeded to get a new self-image with new city development projects and a varied culture and bar scene. Henriette Sofia Steuer suggests her home city as a destination for a weekend trip.

continue



Perspektivwechsel

Die aus der Lausitz stammende Steffi Marth ist Profi-Mountainbikerin. Fünf Mal ging sie als Gewinnerin der Deutschen BMX- und 4X-, sprich Fourcross-Meisterschaften hervor. In den Jahren 2014 und 2015 erfuhr sie sich bei den 4X-Weltmeisterschaften jeweils die Bronzemedaille. Abgesehen von diesen sportlichen Erfolgen legte die heute 30-Jährige in elf Semestern erfolgreich den Master of Science in Architecture an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus ab.

zum Artikel

Change of perspectives
Steffi Marth originating from the Lausitz region is a professional mountain biker. Five times, she was the winner of the German BMX and 4X-, or four-cross, championships. In the year 2014 and 2015, she succeeded in winning the bronze medals in the 4X world championships. Apart from these sporting triumphs, the currently 30 year-old after eleven semesters successfully became a Master of Science in Architecture at Brandenburgische Technische Universität Cottbus.

continue



Kulturzentrum in Beaumont-Hague von Périphériques Architectes
In der landschaftlich geprägten Umgebung setzt der Neubau des Kulturzentrums einen knalligen Akzent: Der Baukörper besticht durch den Kontrast zwischen seiner klaren Kubatur mit spiegelnder Oberfläche und der polygonalen, farbigen Struktur, die sich in das Gebäudeinnere hineinzieht.

zum Artikel


Wohnhaus in Neumarkt von Kühnlein Architektur
Als moderne Interpretation des Hofhaus-Typus lebt das Wohnhaus vom Wechselspiel zwischen Abgrenzung zur öffentlichen Straßenseite und großzügiger Öffnung in die Landschaft. Die schlichte, einheitliche Lärchenholzfassade unterstreicht die Ahnlehnung an die traditionelle Satteldachform.

zum Artikel


20 Jahre xia:
xia 88 | 07-08/2014
Mit der vorliegenden Ausgabe präsentiert die Redaktion die Bilanz von 20 Jahren Arbeit am Thema „intelligent building design“ und wagt einen erweiterten Blick auf die Einflussfaktoren einer intelligent gemachten, verantwortlichen Architektur.



X-TRAIL 1.6

Schneller als mit der Bahn (was ja kein Kunststück ist!), aber ähnlich entspannend hat Testfahrer Oliver Mack von Space4 den Nissan X-Trail 1.6 dCi auf seinen Baustellenfahrten über Land erlebt. Sein Kollege Jürgen Hess freute sich besonders über das gläserne Panoramadach. Er durfte dann die Freizeit-Kompatibilität des „muskulösen“ Vierradantrieblers testen und verbrachte Segelboot Hulda mithilfe des X-Trails erfolgreich ins Winterlager. Schlussendlich wurden es dann doch perfekte Test-Tage für das Space4-Team!

zum Artikel

X-TRAIL 1.6
Quicker than by train (which isn’t really a feat!) but relaxing is how test driver Oliver Mack from Space4 experiences the Nissan X-Trail 1.6 dCi on his drives across country to construction sites. His colleague Jürgen Hess was particularly pleased with the glass panoramic window and had the chance to test how compatible the “muscled” four-wheel drive car is with leisure-time activities and successfully took his sailing boat Hulda into winter storage thanks to the X-Trail. In the end, they were perfect test days for the Space4 team!

continue


Architekturpreis:

Caparol lobt Architekturpreis für Studenten aus
Noch bis zum 1. Juli können Hochschulen bis zu vier studentische Abschlussarbeiten nominieren. Ziel ist es, Absolventen in ihrer Kreativität zu fördern und zu bestärken.