Gemeinsam gestalten


Dr. Martin Schwegmann und Agnieszka Surwillo-Hahn

Andersmachen steht im Mittelpunkt des von der Robert-Bosch-Stiftung in Kooperation mit dem MitOst e.V. durchgeführten Programms, das eine nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung durch Kultur fördert. Andersmachen wird hier als das gemeinsame Gestalten eines Projekts von Anfang an verstanden. Es ermöglicht Akteuren aus Kultur, Verwaltung und Wirtschaft aus zehn europäischen Städten durch lokale Projekte, prozessorientierte Beratung und europaweiten Austausch konkret über Sektorengrenzen hinweg zusammenzuarbeiten und ihren Horizont zu erweitern. Die Pilotphase des Programms endet nach 18 Monaten im Juni 2015. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung am Moritzplatz im Collaboratorium C60 in Berlin präsentiert.

Programmteilnehmer und Projektthemen

Athen (GR), Aveiro (PT), Barcelona (ES), Zugdidi (GE), Zagreb (HR), Maribor (SL), Bratislava (SK), Lublin (PL), Berlin (DE) und Kaunas (LT) sind die Teilnehmerstädte der Pilotphase. Sie sind Lebens-, Wirk- und Lernkontexte der "Akteure des Wandels" aus Kultur, Verwaltung und Wirtschaft. In Kooperationen setzen sie partizipative Projekte um, die zu einer positiven Entwicklung ihrer Städte im Sinne des Gemeinwohls beitragen. Dabei gehen sie Herausforderungen an wie die Revitalisierung von Brachflächen, die Schaffung neuer Begegnungsorte (Zugdidi, Berlin), den (Wieder-)Aufbau von Nachbarschaften hin zu lebenswerten communities (Lublin, Aveiro), die Umgestaltung alter Stadtkerne weg von einem Freilichtmuseums-Charakter hin zu pulsierenden Orten für Austausch und Teilhabe. "Dunkle Orte" werden in Zagreb durch Lichtinstallationen beleuchtet, damit sie ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden, nachhaltige Mobilität wird in Bratislava durch die Initiative von Fahrradaktivisten "erfahren", Barcelona wird von Kindern erkundet und im Projekt "Alice Archive – childhood, experience and public space" kindergerecht zurückgespiegelt.
 


Dr. Martin Schwegmann wurde 1975 in Münster/Westfalen geboren und studierte Architektur in Berlin und Kopenhagen. Er lehrte an verschiedenen Universitäten wie der königlich dänischen Kunstakademie Kopenhagen, der TU und der UDK Berlin, der Universität von Puerto Rico sowie der Kunstakademie Helsinki. 2013 promovierte er an der TU-Berlin zum Thema Schnittstellen von zivilgesellschaftlichen Organisationen und lokaler Politik in Istanbul. Er veröffentlichte verschiedene Beiträge und hielt zahlreiche Vorträge zu Themen wie Urban Social Movements, Open Source Urbanismus, Gentrifizierung und Urban Commons. Darüberhinaus ist er Mitherausgeber des Bandes "Urban Commons – Moving Beyond State and Market“.
 


 

Agnieszka Surwillo-Hahn wurde 1976 im polnischen  Ketrzyn geboren und studierte German Studies ander University of Gdańsk und Musik am music conservatory in Norwegen. Sie sammelte Erfahrung als Projektmanagerin mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement, Austausch und Bildung sowie als (Co-)Autor für interkulturelle und pädagogische Publikationen. Seit 2012 arbeitet sie im Bereich International Relations Europe and its Neighbors bei der Robert-Bosch-Stiftungsseite.

Partner