Auf den ersten Blick könnte man meinen, im so genannten „Doehler Apartment“ im New Yorker Stadtteil Brooklyn sei der Umzug noch nicht ganz abgeschlossen: Bis unter die rohe Betondecke stapeln sich die Kisten und Kartons. Verantwortlich für dieses Chaos sind die Architekten von Sabo Project, die mit diesen Kisten jedoch bewusst ein Stilmittel für den Umbau des Apartments konzipierten, das sich durch die komplette Wohnung zieht. Das New Yorker Büro entdeckte nach dem Entfernen der abgehängten Decke einer ehemaligen Druckfabrik überraschend viel Raumhöhe. Die unerwartete Vergrößerung der Wohnung nutzten die Architekten, um dem Apartment ein Mezzaningeschoss und zusätzlichen Stauraum hinzuzufügen. Außerdem wurden die originale Betondecke und die mächtigen Betonstützen freigelegt, um den industriellen Charakter des Gebäudes zu bewahren. Neben dem Badezimmer wurde ein weiterer freistehender Raum in das 124 Quadratmeter große Apartment eingeschoben. An dessen Wänden stapeln sich nun in unregelmäßigen Abständen hölzerne Kisten in unterschiedlichen Größen: Einige sind offen, die andere können geschlossen werden. In der Küche und im Wohnbereich bilden sie den dringend benötigten Stauraum und dienen gleichzeitig als Treppe hinauf zum Mezzaningeschoss, das als Spielraum für die Kinder und als Gästeschlafzimmer dient. Das Badezimmer besticht mit einem komplexen Fliesenmuster in Blau- und Grautönen, die wie die Kistenarchitektur im Wohnbereich eine faszinierende Dreidimensionalität erzeugt und die gesamte Wohnfläche größer erscheinen lässt. js

 

 

Entwurf: Sabo Project, New York, www.sabo-project.com

Bauherr: privat

Standort: Brooklyn, New York

Fertigstellung: Juni 2014

Fotos: Sabo Project

Partner